Loslassen bei Liebeskummer

Loslassen bei Liebeskummer 




Fast jeder hat sicherlich schon ein- oder mehrmals diesen Schmerz von Liebeskummer im Leben erfahren, der ganz tief unten in unserer Seele sitzt. Dann kommt bei jedem eigentlich die gleiche
 Frage, warum passiert das ausgerechnet mir? Klar gibt es viele Gründe, warum eine Freundschaft oder Partnerschaft auseinander bricht. Beziehungen werden beendet, weil einer der beiden Partner festgestellt hat, dass seine Bedürfnisse in dieser Beziehung nicht ( mehr ) erkannt und befriedigt werden., oder dass man sich auseinander gelebt hat. Oftmals wird versucht Kompromisse einzugehen, weil wir an den ersten Augenblick des Verliebtseins festhalten möchten. Wir wollen es nicht akzeptieren, sind gekränkt, haben Angst und sind wütend und wir beginnen uns zu verbiegen und fühlen uns als Opfer. Dieser Zustand dauert oft mehrere Wochen.
Sehr oft entstehen auch Schuldgefühle.
Wir glauben, wir haben etwas falsch gemacht und werden deshalb nicht geliebt. Vielleicht sogar zum wiederholten Male.
Wir haben unser Bestes in dieser Beziehung gegeben, dies zu akzeptieren bedeutet, sich von Schuldgefühlen zu befreien. Nach der Zeit vergeblicher Mühe erkennen wir, "So will ich nicht weiterleben", diese Situation schadet mir. Ich beginne Loslassen zu lernen. Wenn nicht, werden wir Opfer unserer Selbst

Den Entschluss loszulassen umsetzen

Leider müssen wir aber all zu oft feststellen, dass der Entschluss nicht so leicht umzusetzen ist.. Wir haben keinen Knopf den wir dazu betätigen können. Nicht wenige Menschen haben Angst vor Veränderung. Ganz besonders vor Dingen die so privat und intim sind wie Partnerschaften. Auch das Alter spielt mitunter eine Rolle. Mit zunehmendem Alter werden wir weniger kompromissbereit. Es wird immer schwerer sich auf andere Menschen einzustellen, eigene "Macken" abzulegen und andere zu akzeptieren. Die Angst "alleine zu bleiben" nimmt ebenfalls zu wenn man nicht mehr ganz jung ist.
Deshalb ist dieser Prozess des Loslassen für die meisten Betroffenen ein sehr schmerzhafter und ein sehr langwieriger noch dazu. Gerne möchte ich versuchen Betroffenen zu helfen und zu unterstützen.

 Hier ein paart hilfreiche Tipps.

  • Es beginnt mit der bewussten Entscheidung.
  • ."Ich bin bereit loszulassen" Wenn ich an das denke, was ich loslassen möchte, sage ich STOP - ich bin bereit dazu.
  • Es kommt zu der Frage: Was gewinne ich, wenn ich loslasse, was gewinne ich nicht, wenn ich loslasse
  • Ich akzeptiere, dass sich Menschen nicht immer so verhalten, wie ich es mir wünsche
  • Ich akzeptiere, dass sich Dinge nicht immer so entwickeln, wie ich es gerne hätte
  • Es wird mir bewusst, dass ich es verdient habe, dass es mir gut geht

Dieser Prozess des Loslassens kann bisweilen bis zu einem Jahr dauern, bis das Selbstvertrauen wieder so gestärkt ist, um zu verstehen, warum die Partnerschaft zerbrach.


Wochenendgruesse

Guten Morgen,

möchte dir gerne dieses Zitat übermitteln

"Betrachte den Menschen als ein Bergwerk voller Edelsteine von unschätzbarem Wert." (Bahá ´u´lláh) 





Mit diesen Worten wünsche ich dir ein super 

entspanntes Wochenende

Bin wieder Montag ab 15 Uhr für dich zu erreichen.




Deine Orina

http://www.questico.de/berater/orina-genia-nissenbaum/profil/?listing_no=2196502#.V1IWZpGLTIU